DER Ausfallschritt


Ausfallschritt

Und weiter geht´s mit dem, von jedem Trainer beliebter Übung, Ausfallschritt. Genauso wie eine Kniebeuge wird auch sehr oft der Ausfallschritt falsch ausgeführt.

In diesem Beitrag werde ich euch erklären, wie der klassischer Ausfallschritt richtig auszuüben ist.

Wie bei einer Kniebeuge, gibt es auch mit diesem Klassiker jede Menge Möglichkeiten und Variationen, um das Training abwechslungsreicher zu gestalten.

Für was ist der Ausfallschritt gut?


  • Die Muskulatur der Waden und im Rumpf (Bauch und unterer Rücken) wird stabilisiert und verstärkt
  • Ausfallschritte sind sehr effektiv, da gleich mehrere Muskelgruppen gleichzeitig beansprucht werden
  • Die Übung eignet sich besonders gut, um Beine und Po zu trainieren


Welche Muskelgruppen werden beim Ausfallschritt trainiert?


Ausfallschritte sind eine Übung, die mehrere Muskelpartien beansprucht.

  • Großer Gesäßmuskel
  • vierköpfiger Oberschenkelmuskel (Quadrizeps)
  • Beinbizeps (Gegenspieler zum Quadrizeps)
  • Muskulatur der Waden

Damit der Ausfallschritt richtig ausgeübt werden kann, ist schon die Ausgangsposition sehr wichtig

  • Aufrechter, gerader und hüftbreiter Stand  (Schultern nach hinten unten ziehst – Schulterblätter zusammenziehen, die Brust aktiv raus drücken und den Bauch anspannen )
  • Zehenspitzen sind nach vorne gerichtet
  • Hände an der Hüfte halten
  • Blick nach vorne richten (nicht zu den Füßen)



Und wie es weiter geht, erkläre ich euch jetzt in einem kurzen Video.


Viel Spaß und bis zu demnächst :-)